• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Unsere Beamten 2

 

 

Der Beamte wundert sich, dass sein Kollege schon am Schreibtisch sitzt, als er ins Büro kommt. "Nanu, ich denke, deine Schwiegermutter wird heute beerdigt, und Du bist hier im Büro?" Sagt der andere: "Klar doch! Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Dienstbesprechung im Rathaus ist wieder einmal endlos. Es herrscht grenzenlose Langeweile. Stößt ein Beamter seinen Kollegen an und flüstert: "Schau mal, der zweite Buergermeister schläft schon."
Entrüstet sich der Nachbar: "Und deshalb weckst Du mich."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Millionär will ein neues Gehirn - natürlich nur vom Feinsten. Meint der Neurologe: "Ich hätte da das Hirn eines Schriftstellers. Fünfhunderttausend Euro ..."
"Haben Sie nichts Besseres? Geld spielt keine Rolle."
"Das Gehirn eines Nobelpreisträgers für eine Million Euro ..."
Der Millionär ist noch immer unzufrieden. "Für mich nur das Allerbeste! Geld spielt nicht die geringste Rolle."
"Mein teuerstes Stück - ein Beamtenhirn!
Eine Milliarde Euro!"
"WAAAs? Wieso ist das denn so aberwitzig teuer? Ist es so unheimlich gut?"
Der Neurologe: "Nein, das nicht. Aber es ist garantiert unbenutzt!"

 

Amtsdeutsch !!!

Stirbt ein Bediensteter während einer Dienstreise, so ist damit die Dienstreise beendet.
(Kommentar zum Bundeskostenreisegesetz)

Der Tod stellt aus versorgungsrechtlicher Sicht die stärkste Form der Dienstunfähigkeit dar.
(Unterrichtsblätter für die Bundeswehrverwaltung)

Es ist nicht möglich, den Tod eines Steuerpflichtigen als dauernde Berufsunfähigkeit im Sinne von § 16 Abs. 1 Satz 3 EstG zu werten und demgemäß den erhöhten Freibetrag abzuziehen.
(Bundessteuerblatt)

Ehefrauen, die ihren Mann erschießen, haben nach einer Entscheidung des BSG keinen Anspruch auf Witwenrente.
(Verbandsblatt des Bayrischen Einzelhandels)

Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil ein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden.
(Merkblatt der Deutschen Bundespost)

Eine Pflanze gilt als befallen, wenn sich in ihr mindestens eine Schildlaus befindet, die nachweislich nicht tot ist.
(Der Hobbygärtner)

Ausfuhrbestimmungen sind Erklärungen zu den Erklärungen, mit denen man eine Erklärung erklärt.
(Protokoll im Wirtschaftsministerium)

Margarine im Sinne dieser Leitsätze ist Margarine im Sinne des Margarinengesetzes.
(Deutsches Lebensmittelbuch)

Ein Ehemann hat in der Regel seinen Wohnsitz dort, wo sich seine Familie befindet
(BFH BstBL 85, 331).

Ein Verschollener hat seinen Wohnsitz bei der Ehefrau (FG Düsseldorf EFG 58, 144).
(Kommentar zur Abgabenordnung von Klein/Orlopp)

An sich nicht erstattbare Kosten des arbeitsgerichtlichen Verfahrens erster Instanz sind insoweit erstattbar, als durch sie erstattbare Kosten erspart bleiben.
(Beschluss des Landgerichts Rheinland-Pfalz)

Die Fürsorge umfasst den lebenden Menschen einschließlich der Abwicklung des gelebt habenden Menschen.
(Vorschrift Kriegsgräberfürsorge)

Besteht ein Personalrat aus einer Person, erübrigt sich die Trennung nach Geschlechtern.
(Info des Deutschen Lehrerverbandes Hessen)

Die einmalige Zahlung wird für jeden Berechtigten nur einmal gewährt.
(Gesetz über die Anpassung von Versorgungsbezügen)

Welches Kind erstes, zweites, drittes Kind usw. ist, richtet sich nach dem Alter des Kindes.
(Bundesanstalt für Arbeit)

Kunststoff-Fenster mögen zahlreiche Vorteile haben, insbesondere in Bezug auf Wartung und Pflege. Holz hat den Vorteil, nicht aus Kunststoff zu sein.
(Urteilsbegründung des LG München)

Wenn dieses Schild mit Schnee bedeckt ist, ist die Straße unbefahrbar.
(Schild im Hochmoor von Yorkshire)

Nach dem Abkoten bleibt der Kothaufen grundsätzlich eine selbstständige bewegliche Sache, er wird nicht durch Verbinden oder Vermischen untrennbarer Bestandteil des Wiesengrundstücks, der Eigentümer des Wiesengrundstücks erwirbt also nicht automatisch Eigentum am Hundekot ...
(Fallbeispiel der Deutschen Verwaltungspraxis)

Gewürzmischungen sind Mischungen von Gewürzen.
(Deutsches Lebensmittelbuch)

Persönliche Angaben zum Antrag sind freiwillig. Allerdings kann der Antrag ohne die persönlichen Angaben nicht weiterbearbeitet werden.
(Formular in Postgirodienst)

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Beamter ist bei einem Schiffsunglück ertrunken. Warum? Als er kurz vor dem rettenden Ufer die Kirchturmuhr 4 Uhr schlagen hörte, stellte er seine Schwimmbewegungen ein.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Kommt ein Beamter zu spät zum Dienst und sagt zu seinem Vorgesetzten: "Entschuldigen sie bitte, ich habe verschlafen."
Der Vorgesetzte guckt ihn ganz groß an und meint: "Was, zuhause schlafen sie auch noch?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine Beamtengattin bittet ihren Hausarzt um eine Arznei, die die Erkältung ihres Mannes möglichst schnell vertreibt. Der Doktor verschreibt der Frau einen Saft, mit dem Hinweis, abends einen Esslöffel dieser Arznei einzunehmen, gut zudecken, tüchtig schwitzen und dann wird der Gute wieder. Die Frau tut, wie der Medikus ihr aufgetragen hat. Sie verabreicht ihrem Mann den Saft, packt ihn warm ein und lässt ihn schwitzen. Am nächsten Morgen ist der Mann tot. Entsetzt lässt die Frau den Arzt kommen, der sieht den Toten und fragt: "Welchen Beruf übt Ihr Mann aus?"
Antwortet die Witwe: "Beamter!"
Darauf der Arzt: "Das hätten Sie mir aber sagen müssen, gute Frau! Ein Beamter, das weiß doch jeder, stirbt lieber, bevor er schwitzt!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zwei Beamte treffen sich im Dickdarm des Vorgesetzten. Sagt der eine überrascht: "Was, du bist auch da?!"
Erwidert der andere: "Ja, aber mich hat er gefressen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Schon immer hatte sich Petrus, der Himmelswächter, Gedanken gemacht, wie Gott wohl Menschen erschafft. Eines Tages sah er Gott wieder durch den Himmel schleichen. Er folgte ihm unbemerkt. In einer Ecke des Himmels verschwand Gott. Petrus schaute heimlich zu. Gott nahm eine Handvoll Ton und formte daraus Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und schon lief ein neues Menschlein davon. Immer und immer wieder sah Petrus diesem Vorgang zu. Als Gott sich dann entfernte, schlich er um die Ecke und dachte sich: was der kann, kann ich auch! Nahm einen Klumpen Ton, formte Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und - klatsch! - da lag die Figur. Wieder nahm er einen Klumpen Ton, formte Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und - klatsch! - da lag die Figur. Ebenso regungslos wie die erste. Alle seine Versuche schlugen fehl! Plötzlich hörte er ein Geräusch - Gott stand hinter ihm und hatte ihn schon eine Weile beobachtet. Seine Hand griff sich eine der liegenden Figuren. Er betrachtete sie fachmännisch von allen Seiten. "Petrus", sprach er, "was du hier geformt hast, dass sind keine Menschen, sondern Beamte. Denen musst du schon in den Arsch treten, damit sie laufen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Kannibale kommt eines morgens völlig geknickt zu seinem Medizinmann: "Es ist fürchterlich, aber ich leide unter ständiger Darmträgheit!"
"Das ist nicht weiter verwunderlich. Du solltest nicht so viele Beamte futtern!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Womit habe ich das nur verdient", staunt der Beamte, als er den Umschlag mit seiner Gehaltsabrechnung öffnet.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Aktenzeichen: G 146 a
Sehr geehrte Frau Weinerl! Wir teilen Ihnen mit, daß die Grabstätte neben ihrem im Jahre 1911 verstorbenen Ehemann anderwertig besetzt wird. Wir bitten Sie höflichst, Ihren Gatten davon in Kenntnis zu setzen.
Mit vorzüglicher Hochachtung,
Ratsschreiber Lemke

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 

Unsere Kleinstadt steckt grade in einer Krise. Begonnen hatte alles mit der Damentoilette im Rathaus, die plötzlich und ohne Vorwarnung verstopft war.

Ein Verwaltungsbeamter des mittleren Dienstes wagte es daraufhin selbstherrlich und in völliger Überschätzung seiner Kompetenz, einen hiesigen Sanitärbetrieb mit der Schadensbeseitigung zu beauftragen.

Glücklicherweise war ein Beamter des gehobenen Dienstes zugegen, als die Handwerker eintrafen. Sofort erkannte er die Tragweite des Skandals. Nicht nur, dass ein Schwippschwager des Untergebenen in der Firma arbeitete, nein, der Auftrag hätte ordnungsgemäß ausgeschrieben werden müssen - europaweit natürlich!

Der Inspektor veranlasste sofort die nötigen Schritte: Die Firma wurde des Hauses verwiesen, das Damenklo versiegelt, der Auftrag ausgeschrieben und gegen den Hauptsekretär ein Disziplinarverfahren eingeleitet.

Weiter verfügte der Inspektor, dass das Herrenklo bis zur Reparatur zum Damenklo umfunktioniert werde und die männlichen Beschäftigten ihre Notdurft an der in der Nähe stehenden Linde zu verrichten hätten.

Die Betroffenen beschwerten sich daraufhin beim Personalrat, da diese Regelung ja auf das "große Geschäft" kaum Anwendung finden könne. Der Inspektor bestellte daraufhin einen ToiToiToi-Container, allerdings ohne Rücksprache mit seinem Dienstvorgesetzten und ohne Ausschreibung.

Ein zufällig an der Linde urinierender Beamter des höheren Dienstes ließ den eintreffenden Container sofort wieder abfahren und für das intakte Klo eine Art Dienstplan erstellen. Der Hausmeister wurde beauftragt, alle zwei Stunden das Geschlechtspiktogramm an der Toilettentür auszutauschen. Der Inspektor bekam ein Disziplinarverfahren.

In der Tatsache, dass die Männer während der Damenbenutzungszeit ihr kleines Geschäft weiterhin an der Linde verrichteten, sahen die weiblichen Beschäftigten einen illegitimen Vorteil und intervenierten bei der Gleichstellungsbeauftragten.

Der Bürgermeister ließ daraufhin die Linde fällen, ohne Rücksprache mit dem Umweltministerium und ohne europaweite Ausschreibung.

Inzwischen ist die ganze Führungsetage des Rathauses suspendiert.

Die Wurzel allen Übels hat sich dann vor dem Eintreffen des maltesischen Klempners und des Toilettencontainers aus dem nordfinnischen Rovaniemi erledigt.

Ein Praktikant hatte von zu Hause eine Handspirale mitgebracht und die Verstopfung beseitigt. Diese beispiellose Eigeninitiative stellte die Verwaltung nun allerdings vor ein Riesenproblem: Vor der Einleitung eines Disziplinarverfahrens muss der junge Mann ja erst noch verbeamtet werden.

 

gemailt von Michael Koschmieder, Berlin

Der Ehemann verdaechtigt seine Frau schon lange und tobt wieder einmal vor Eifersucht.
"Das sage ich Dir, meine Liebe, wenn ich hier im Schlafzimmer so einen Mistkerl erwische, schlage ich ihn krankenhausreif!"
Kommt eine verdatterte Stimme aus dem Kleiderschrank: "Noch ist es nur Beamtenbeleidigung!"

 


 

Deutsche Zollkontrolle auf einem Schiff aus Indien.
Zollbeamter: "Haben Sie Drogen an Bord?"
Kapitän: "Natürlich!" (öffnet einen Koffer - der Koffer ist voller Drogen)
Zollbeamter wird blass: "Haben Sie Waffen?"
Kapitän: "Aber natürlich!" (öffnet den zweiten Koffer - Waffen!)
Zollbeamter (mit einer schwachen Stimme): "Haben Sie vielleicht auch Schwarzgelder?"
Kapitän: "Selbstverständlich!" (holt den dritten Koffer voller Dollar)
Der Zollbeamter zitternd: "Und das gehört alles ihnen?"
Kapitän: "Nein mein lieber das gehört alles Dir! Meins liegt im Laderaum."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Welcher für Beamte wichtige Stichtag ist der 31. März?
- Ende Winterschlaf - Anfang Frühjahrsmüdigkeit

Warum soll ein Beamter keine Viagra schlucken?
- Damit nicht zwei dumm rum stehen!

Seltene Flüssigkeit mit 15 Buchstaben?
- Beamtenschweiss

Jetzt gibt es endlich Kondome für Beamte ...
... mit eingebautem Bewegungsmelder!

Ich habe nichts gegen Beamte
- sie tun ja nichts!

Was ist der kleinste Bauernhof der Welt?
- Ein Polizeiauto, vorne die Bullen hinten die armen Schweine!

Was ist ein 0815-Beamter?
- Null Ahnung, 8 Stunden am Tag im Büro, wird nach A15 bezahlt.

Warum wollen Beamte keine Papiertaschentücher benutzen?
- Weil Tempo draufsteht!

Woher weiß der Beamte ob er auf dem Hin- oder Rückweg von der Arbeit ist?
- Er sieht es an seiner durchsichtigen Brotdose!

Treffen sich zwei Beamte auf dem Flur. Sagt der eine zum anderen:
"Was ist, machen wir jetzt Mittag, oder schlafen wir gleich durch?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Finanzbeamter und ein Bahnbeamter gehen auf der Strasse. Ruft jemand zu den beiden: "Hallo, du fauler Beamter!". Was meinst du, wer sich umdreht?
- Der Bahnbeamte, der Finanzbeamte ist zu faul!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wie lautet das Morgengebet eines Beamten ?
Lieber Gott, mach mich nicht zuständig!

 

Der Amtsschimmel wieherte auch schon damals:

Der Amtsschimmel wiehert

 

| zurück | weiter |