• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Sport Frei 3

 

Verhaltensregeln für Ehefrauen und Lebensgefährtinnen während der Fußball-Sendungen

§1

In der Zeit der Fussballsendungen ist der Mann absoluter Herrscher über TV-Gerät und dazugehörige Fernbedienung.

§2

In dieser Zeit beschäftigt sich die Frau stumm mit häuslichen Arbeiten außerhalb des Fernsehraumes.

§3

Vor jedem Spiel ist dem Mann eine Kiste mit kühlem alkoholhaltigem Bier neben den Fernsehsessel zu stellen, wobei die Betonung auf kühl liegt.

§4

Während eines Spieles ist der Frau der Aufenthalt im Fernsehzimmer untersagt. Die Nachlieferung von Knabbereien und Bier ist jedoch möglich.

§5

In der Halbzeitpause besteht für die Frau ein 15-minütiges Betreuungsrecht um den Aschenbecher zu leeren und leere Getränkeflaschen durch frisch gekühlte volle Flaschen zu ersetzen. Bei Bedarf können diverse Knabbereien gereicht werden. Das Rascheln mit Tüten ist zu unterlassen, ebenso ist der Gebrauch verbaler Kommunikation nicht gestattet.

§6

Spätestens 30 Minuten vor Beginn eines Spieles ist dem Mann eine mit Liebe zubereitete Mahlzeit zu reichen. Um die mentale Spielvorbereitung des Mannes nicht zu stören, ist auch in dieser Zeit die Schnatterluke geschlossen zu halten.

§7

Während der Sendung sind jegliche Handlungen, die der Fortpflanzung dienen könnten zu unterlassen. Ebenso zu unterlassen ist das Tragen von Kleidung, die beim Mann das Verlangen nach solchen Handlungen auslösen könnte. Das Tragen entsprechender Kleidung und entsprechende Handlungen können jedoch nach dem Schlusspfiff, frühestens jedoch bei eventueller Verlängerung und Elfmeterschießen nachgeholt werden, sofern das Ergebnis zur Zufriedenheit des Mannes ausfiel.

§8

Sollte der Mann in seinem Großmut der Frau gestatten, die eine oder andere Minute einen Blick auf das Spiel zu werfen, sind Fragen, die den fußballtechnischen Intellekt der Frau verraten würden (z.B. was ist "Abseits", was ist "Vorteil") zu unterlassen.

§9

Es ist der Frau bei Androhung des Raumverweises strengstens untersagt, über das Aussehen von Spielern zu urteilen, z.B: "Ach der Canavaro hat tolle Beine."

§ 10

Wenn die unter §3 bis §5 genannten Bedingungen (Knabbereien und Bier) sowie die unter §6 genannte Mahlzeit zur Zufriedenheit des Mannes ausfällt, kann er der Frau gestatten, die Fußballabende auswärts bei guten Freundinnen zu verbringen. In diesem Fall darf der Mann aber nach dem Nachhausekommen der Frau nicht mit Nebensächlichkeiten wie Gesprächsinhalte des Abends belästigt werden.

§ 11

Wenn es das Haushaltsbudget der Frau erlaubt, kann sie sich ein kleines TV-Gerät für den Eigengebrauch kaufen, um damit in mindestens 10 Meter Entfernung vom Mann Kauderwelsch der Marke Reich und Schön oder Liebesdramen zu konsumieren. Die Lautstärke ist dabei allerdings so zu gestalten, dass der Mann nicht gestört wird.


Ja, ja liebe Frauen, wenn ihr diese minimalen Verhaltensregeln beachtet, wird es euch euer Mann danken und versuchen

  1. kein Bier zu verschütten
  2. nicht jeden Quadratzentimeter im Umkreis von drei Metern um seinen Trainerstuhl (= Fernsehsessel) vollzubröseln
  3. beim Verzehr der unter §6 genannten Mahlzeit euch nicht ständig an die kulinarischen Fähigkeiten seiner Mutter zu erinnern.


Bitte an alle Männer: Text kopieren und weiterleiten, damit alle Männer rechtzeitig über ihre Rechte Bescheid wissen und an möglichst viele Frauen, damit sie sich rechtzeitig auf die Fussballsendungen vorbereiten können und ihre Pflichten kennen lernen.

Der Absender dieses Schreibens übernimmt weder eine juristische noch irgendeine andere Haftung für einen sprunghaften Anstieg der Scheidungsrate.

 

Die lustigsten Fußball-Kommentare

Wo tritt der hin?Klemmt der Dödel? (im Glauben, gerade nicht auf Sendung zu sein) (Marcel Reif)
 Rivaldo ist ein Super-Techniker, oh, äh, das ist ja Cafu! (Heribert Faßbender)

Das Gesicht hat er vom Gesichtsverleih. (über den schlecht gelaunt dreinblickenden Ottmar Hitzfeld) (Werner Hansch)

Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genaugenommen war es das Knie. (Gerd Rubenbauer)

Den Schiedsrichter, den sollte man zurück in die Pampa schicken! (über den argentinischen Schiri beim WM-Achtelfinale 1990 zwischen Holland und
Deutschland) (Heribert Faßbender)

Wir nähern uns jetzt dem Punkt im Spiel, der der Dreh- und Angelpunkt sein kann, muß aber wohlgemerkt nicht der Kulminationspunkt sein. (Wilfried Mohren)

Da kommt ein Spieler der Uerdinger Mannschaft frei, aber doch ungedeckt, zum Kopfball. (Heribert Faßbender)

Wenn er von hinten kommt, ist er nicht zu halten! (Gerd Rubenbauer)Die Schotten sind meistens eher zu Hause als ihre Postkarten. (zu den WM-Leistungen der Kilt-Träger) (Wilfried Mohren)

Jeremies ist kein Eilts! (Heribert Faßbender)

Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus! (Der FIFA-Beauftragte zeigte eine Minute Nachspielzeit an) (Gerd Rubenbauer)

Und da sehen Sie den schwedischen Vollmond. (Heribert Faßbender)

Es steht 1:1, genauso gut könnte es umgekehrt stehen. (Heribert Faßbender)

Die Spieler haben einen Blick für Spielübersicht. (Wilfried Mohren)

Roberto Baggio, der Mozart des Fußballs - nicht nur, was sein Freistoßgenie angeht. (Heribert Faßbender)

Auch die Schiedsrichterassistenten an der Linie haben heute ganz ordentlich gepfiffen. (Wilfried Mohren)
Starker Kopfball
Ich darf als Reporter ja nicht parteiisch sein... ich will auch nicht parteiisch sein - aber... lauft, meine kleinen schwarzen Freunde, lauft!!! (beim WM-Spiel Kamerun-Argentinien beim Stand von 1:0) (Marcel Reif)

Jetzt sind auch die Fans begeistert. Sie singen "Oh, wie bist Du schön!" (Heribert Faßbender)

Sein Vater ist während der EM verstorben. Das wird ihm die Freude über einen möglichen Titelgewinn etwas versalzen. (während der EM 2000 über den französischen Nationaltrainer Lemerre) (Wilfried Mohren)

Ingo Anderbrügge, der Mann mit dem härtesten Schuß der Liga. Alle denken, jetzt holt er den Hammer raus. Aber es war nur der Glasschneider... (Werner Hansch)

Kömann. Der heißt schon so. Dem würde ich auch nicht über den Weg trauen! (Heribert Faßbender)

Wenn das keine Chance war, dann war das zumindest eine große Möglichkeit. (Werner Hansch)

Die Achillesferse von Bobic ist die rechte Schulter. (Gerd Rubenbauer)

Wir müssen gehen, wir müssen mit ihnen gehen, durch die Hölle, durch die Hölle des Elfmeterschießens. Ein Blick nach oben. Ein Stoßgebet. Ist der Papst, die Frage muss ja noch gestellt werden, Mitglied beim FC Schalke 04? Man muss nicht dran glauben. Das ist keine Glaubensfrage. Ich kenne wohl einen Weihbischof aus Essen, der ist Mitglied beim FC Schalke. Der sollte jetzt auch mal die Daumen drücken. (Werner Hansch)

Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen. (beim Länderspiel Deutschland-Ghana) (Marcel Reif)

Aumanns Trikot ist voller Schlamm. Wenn der sich jetzt auf ne Heizung setzt, kann er sich mit nem Hammer ausziehen. (Werner Hansch)

Ich glaube, sein Problem liegt zwischen den Ohren. (über Uwe Leifeld, nachdem dieser mehrerer hochkarätige Chancen vergeben hatte) (Werner Hansch)

Und jetzt skandieren die Fans wieder: "Türkiye! Türkiye!", was so viel heißt wie "Türkei! Türkei!" (Heribert Faßbender)

Und wieder nur 500 Zuschauer im Kölner Südstadion, rufen Sie an und ich gebe Ihnen die Namen durch. (Werner Hansch)

Dressels Beitrag zum Mozart-Jahr: ein Foul aus dem Knöchelverzeichnis. (Werner Hansch)

Die Rudi-Rufe hat es vorher nur für Uwe Seeler gegeben. (Gerd Rubenbauer)

Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit. (Werner Hansch)

Die Mannschaft hat ihren Libero aufgelöst - jetzt hat sie einen Mann mehr auf dem Platz. (Gerd Rubenbauer)

 

Hier wird alles gehalten!Da singen sie: We are red, we are white, we are Danish Dynamite - Wir sind rote, wir sind weiße, wir sind dänische...,äh... (Heribert Faßbender)

Sie spielen wechselnd alternierend. (Gerd Rubenbauer)

Und dieser öffnende Paß brachte wieder 57 cm Raumgewinn! (Marcel Reif)

Zidane hat den Oberkörper eines echten Zweikämpfers, aber die Fußsohlen einer Ballerina. (Gerd Rubenbauer)

Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie's an den Bronchien. (Marcel Reif)

Auch wenn er über links kommt, hat er nur einen rechten Fuß (Gerd Rubenbauer)

Auch ohne Matthias Sammer hat die deutsche Mannschaft bewiesen, daß sie in der Lage ist, ihn zu ersetzen. (Marcel Reif)

Wie auch immer es ausgehen mag, es war ein schwer erkämpfter Sieg für die Bayern. (Wilfried Mohren)

Je länger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt. (Marcel Reif)

Tagsüber, wenn die Sonne scheint, ist es hier noch wärmer! (auf Teneriffa) (Heribert Faßbender)

 

 

Gemailt von Michael Koschmieder
"Na, Sven, erzähl´ doch mal", fordert der Onkel den Jungen auf, "willst du immer noch Fußballprofi werden?"
"Nein!", wehrt der Kleine ab. "Seit ich weiß, dass die nach jedem Spiel duschen müssen, nicht mehr."

 


 
Ein in schwarz gekleideter Mann klopft an der Himmelstür. Petrus öffnet und fragt: "Warst du jemals ungerecht?"
"Ich war Fußball-Schiedsrichter", meint der Mann, "einmal bei einem Spiel Italien gegen England, habe ich Italien einen Elfmeter zugesprochen. Das war falsch."
"Wie lange ist das her?"
"Etwa 30 Sekunden!"
 

WM 2010 in Afrika - Die Welt zu Gast bei Spaßvögeln

Man glaubt es kaum..
Diese Fragen über Südafrika, wurden vor der WM auf einer südafrikanischen Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet. Dieser hatte offensichtlich richtig gute Laune!

F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen? (USA)
A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen? (Schweden)
A: Hm - es ist also wahr, was man über die Schweden sagt!?

F: Wie läuft die Zeit in Südafrika? (USA)
A: Rückwärts. Bleiben Sie nicht zu lange, sonst sind Sie zu klein, um allein wieder zurückzufliegen.

F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Und können Sie mir bitte eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey's Bay schicken? (GB)
A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken? (USA)
A: Aus-tra-li-en ist die große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, Wo es keine .... ach, vergessen Sie's. Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen Sie nackt.

F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)
A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich dann um 180 Grad.

F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)
A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.

F: Gibt es Parfum in Südafrika? (Frankreich)
A: Nein, brauchen wir nicht. WIR stinken nicht!

F: Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo es weniger Frauen gibt als Männer? (Italien)
A: Ja, in Nachtklubs für Schwule.

F: Feiern Sie Weihnachten in Südafrika? (Frankreich)
A: Gelegentlich - das heißt ungefähr einmal im Jahr.

F: Gibt es die Beulenpest in Südafrika? (Deutschland)
A: Nein. Aber bringen Sie sie doch mit!

F: Werde ich dort Englisch sprechen können? (USA)
A: Sicher - wenn Sie diese Sprache beherrschen, können Sie sie auch dort sprechen.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Krankenhäusern, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse besitzen. (USA)
A: Klapperschlangen gibt es nur in A-me-ri-ka, wo Sie herkommen. In Südafrika gibt es nur vollkommen harmlose Schlangen - diese können sicher gehandhabt werden und eignen sich hervorragend als Spielkameraden für Hamster und andere Haustiere.

F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt, und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine von streng veganischen Beerensammlern. Milch ist bei uns illegal.

F: Regnet es eigentlich in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)
A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und buddeln sie hier ein. Dann schauen wir zu, wie sie langsam eingehen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Kindstaufe beim Mittelstürmer:
Die gesamte Mannschaft ist eingeladen und sitzt in der ersten Reihe. Als der stolze Vater seinen Sohn zum Taufbecken trägt, rutscht er aus und der Kleine fliegt in hohem Bogen durch die Luft. Geistesgegenwärtig hechtet der Torwart nach dem Kind und fängt es kurz vor dem Boden auf.
Alles jubelt und applaudiert.
Wie im Strafraum tippt der Torwart dreimal auf und schießt ab.

 

Bleib fit

 

 

gemailt von Bobby aus Franken

Einschulung 1. Klasse. Die Lehrerin will sich gleich beliebt machen, sagt, dass sie Schalke-Fan ist und fragt die Klasse, wer sonst noch Schalke-Fan ist. Alle Hände gehen nach oben, nur ein kleines Mädchen meldet sich nicht.
Die Lehrerin fragt: "Warum meldest du dich denn nicht?"
"Na, weil ich kein Schalke-Fan bin!"
"Zu welchem Verein hältst du denn dann?"
"Ich bin FC Bayern-Fan und stolz darauf!"
"Ja, warum denn ausgerechnet Bayern?"
"Weil mein Vater aus München kommt, bei der Allianz arbeitet und als Jugendlicher bei den Amateuren der Bayern gespielt hat, meine Mutter aus München kommt und Wiesn-Bedienung bei Paulaner ist. Beide sind Bayern-Fans, also bin ich es auch!"
"Aber Kind, du musst doch deinen Eltern nicht alles nachmachen! Stell dir doch nur mal vor, deine Mutter wäre eine Prostituierte und dein Vater ein alkoholabhängiger Arbeitsloser, was wäre denn dann?"
"Ja gut, dann wäre ich wohl auch Schalke-Fan."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Während zwei Jungs auf einer Wiese nahe der „AOL-Arena“ auf dem Trainingsgelände, in Hamburg, Fußball spielen, wird der eine plötzlich von einem Rottweiler angegriffen und ins Bein gebissen. Der andere Junge nimmt sofort einen Stock, steckt ihn in das Halsband des Hundes und während er den Stock so dreht, bricht er der Bestie das Genick, welche darauf das Bein endlich los lässt.
Ein Journalist, der das Geschehen gerade verfolgt hat, rennt sofort zu dem Jungen um ein paar Bilder zu machen und ihn zu interviewen und schreibt in sein Notebook: "Echter HSV-Fan rettet durch Heldentat seinen besten Kumpel, der von einem blutgierigen Köter angefallen wurde."
Der Junge: "Aber ich bin doch gar kein HSV-Fan".
Der Journalist korrigiert seine Eingabe: „Hamburger Junge rettet besten Kumpel vor Hundebiss!"
Der Junge: "Aber ich komme doch gar nicht aus Hamburg!"
Der Journalist: "Und von wo bist du dann her???"
Der Junge: "Ich komme aus Bayern und bin auch FC Bayern-Fan!"
Der Journalist notiert: "Widerlicher Rotzbengel, aus München, erwürgt hilflosen Welpen!"

 


 

Ballack, Beckham und Zidane treffen sich:
Ballack: "Meine Frau hat die drei Musketiere angeschaut als sie schwanger war, und hat drei Kinder bekommen."
Beckham: "Meine Frau hat Schneewittchen und die sieben Zwerge angeschaut als sie schwanger war, und hat sieben Kinder bekommen."
Zidane: "Verdammt! Meine Frau schaut gerade 101 Dalmatiner."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine italienische Familie geht einkaufen:
Während sie im Sportgeschäft sind, nimmt sich der Sohn ein Deutschland Shirt und sagt zu seiner Schwester: "Ich habe entschieden, dass ich Deutschland Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag."
Die grosse Schwester reagiert wütend und gibt ihm eine Ohrfeige: "Bist du bescheuert, geh und rede mit Mutter darüber."
Also geht der kleine Junge mit dem Deutschland Shirt zur Mutter undsagt: "Ich habe entschieden, dass ich Deutschland Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag."
Die Mutter reagiert entbrüstet und gibt ihm 2 Ohrfeigen: "Hast Du sie noch alle, geh und red mit Vater darüber."
So geht der Junge zum Vater und sagt: "Ich habe entschieden, dass ich Deutschland Fan werde und möchte dieses T-Shirt zum Geburtstag."
Der Vater dreht komplett durch und haut den Jungen windelweich: "Kein Sohn von mir wird je in so einem Shirt herum laufen."
Ungefähr eine halbe Stunde später sitzt die ganze Familie wieder im Auto und macht sich auf den Heimweg. Der Vater dreht sich zum Sohn und sagt: "Sohn, ich hoffe Du hast heute etwas gelernt?"
Der Sohn sagt: "Ja Vater, das hab ich."
"Gut Sohn, und das wäre?", fragt der Vater.
Der Sohn antwortet: "Ich bin erst seit einer Stunde Deutschland Fan und schon hasse ich die Italiener."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Sagt die Blondine zur Brünetten abends in der Hotelbar: "He, ist das dahinten nicht der Beckenbauer?"
"Klaro!" "Der hat doch bestimmt noch Karten fürs WM-Finale!"
"Probiers doch."
Am nächsten Morgen: "Na, hast Du es geschafft?"
"Nee, von dem kriegst du eher ein Kind, als WM-Karten!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Fußballer kommt nach einem Spiel nach Hause und wird von seiner Frau gefragt: "Na, wie war das Spiel?"
"Ja, Super! Ich habe sogar 2 Tore geschossen!"
"Das ist ja super, ich bin stolz auf dich! Und wie ist das Spiel ausgegangen?"
"1:1"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mario erscheint im Büro mit einem Ehering am Finger.
"Was denn", wundert sich sein Kollege. "Du warst doch nur Trauzeuge."
"Ja, an sich schon", erklärt Mario. "Aber der Bräutigam hatte noch in letzter Minute eine Karte zum WM Spiel erhalten - und da bin ich eingesprungen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Schimpft die Ehefrau: "Du und dein Fußball, ihr geht mir ganz schön auf die Nerven. Mit Lehmann stehst du auf, mit Ballack gehst du schlafen ... das sollte ich mir mal erlauben!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Wie ist denn das Spiel ausgegangen?"
"Sechs zu fünf."
"Was, so viele Tore?"
"Nein, gelbe und rote Karten."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Fußballtrainer zum Reporter: "Unser Mittelstürmer hat Kondition für zwei."
"Für zwei Spiele?"
"Nein, für zwei gut bezahlte Autogrammstunden."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Vater nimmt seinen Sohn ins Gebet: "Deine schulischen Leistungen lassen ganz schön nach, mein Sohn. Weißt du eigentlich, was aus Burschen wie dir wird, wenn sie, statt die Schulbank zu drücken, nur auf dem Fußballplatz rumtollen?"
Der Sohn nickt eifrig mit dem Kopf: "Klar, Papi, berühmte Fußballspieler und mehrfache Millionäre!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Urgrossvater kommt ins Zimmer und fragt den Enkel: "Wer spielt denn da?
Enkel: "Österreich - Ungarn".
Urgrossvater: "Gegen wen?"

 

| zurück | weiter |