• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Schlagfertig 2

 

Der Angeklagte fragt seinen Anwalt, wie lange die ganze Angelegenheit wohl dauern werde.
Darauf der Anwalt: "Für mich drei Stunden und für Sie drei Jahre!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Schatzi, bin ich wirklich dein erster Mann?"
"Natürlich! Ich verstehe gar nicht, wieso Männer immer dasselbe fragen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Neumann geht mit seiner Frau ins Kaufhaus. Nach einiger Zeit haben sich die beiden im Gewühl und Gedränge der Kundschaft verloren. Neumann boxt sich mühselig zur Auskunft des Hauses durch und sagt: "Ich habe soeben meine Frau verloren." "Bitte schön, der Herr: Trauerkleidung dritte Etage, gleich links!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Onkel Albert will seinen Neffen verheiraten und geht zum Eheanbahnungsinstitut. Dort findet er zu seiner Verblüffung auch das Bild seiner Frau in der Kartei der Ehekandidaten. Wutschnaubend rennt er nach Hause und brüllt seine Frau an: "Du bist mir eine feine Gattin! Schon zu meinen Lebzeiten siehst du Dich nach einem anderen um!" "Aber Albert", flötet sie, "Du warst doch damals so krank!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Im Eisenbahnabteil sitzt ein Mann mit einem riesigen Kropf. Ein kleiner Junge starrt ihn ununterbrochen an. Schließlich wird es dem Mann zu dumm und er knurrt: "Gleich fresse ich Dich!"
Lacht die Rotznase: "Schluck doch erst mal den anderen runter!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Mann kommt spät in der Nacht nach Hause. Seine Frau fragt ihn: "Was machst Du denn für ein Gesicht?"
Ihr Mann antwortet: "Wenn ich Gesichter machen könnte, hattest Du schon lange ein neues."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Feriengast wälzt das spanische Wörterbuch und hinterlässt einen Zettel für die Pensionswirtin: "Signora! Gestern kämpften zwei Ratten miteinander in meinem Zimmer!
Am Abend findet er die Antwort: "Werter Herr! Haben Sie bei dem niedrigen Zimmerpreis Stierkämpfe erwartet?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Liebling", ruft die junge Frau und bleibt entzückt vor einem Hutladen stehen. "Diesen oder keinen."
"Einverstanden, keinen."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Liebespärchen liegt gerade im Bett. Plötzlich hören sie Schritte auf der Treppe. "Oh Gott, mein Mann!"
Er springt schnell aus dem Fenster im Erdgeschoß. Eine Weile sitzt er im strömenden Regen und weiß nicht so recht, was er tun soll. Als eine Gruppe Jogger vorbeikommt, ergreift er die Gelegenheit und schließt sich ihnen an.
"He, joggen Sie immer so nackt?"
"Ja"
"Und - immer mit Kondom?"
"Nein, nur bei Regen!!!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Karlchens große Schwester hat sich neue Winterstiefel gekauft.
"Herrlich", schwärmt sie, "Ich fühle mich wie in meiner eigenen Haut!"
"Kein Wunder," brummt der Kleine, "es ist ja auch Ziegenleder."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Radfahrer fährt ganz gemütlich Schlangenlinien genau vor der Straßenbahn. Der Straßenbahnfahrer flucht und ärgert sich und schließlich lehnt er sich raus und brüllt: "Du hirnloser Depp, du! Kannst denn nicht woanders fahren?!"
Darauf der Radfahrer, mit mildem Lächeln: "Ich schon."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Blinder und einer mit einem Bein streiten sich, sagt der Einbeinige: "Gleich trete ich dir in den Hintern!"
Antwortet der Blinde: "Das will ich sehen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Er sagte ... Ich weiß nicht, warum du einen BH trägst, du hast doch nichts zum Hineintun.
Sie sagte ... Du trägst Unterhosen, nicht wahr?

Er sagte ... Sollten wir heute Abend die Stellung tauschen?
Sie sagte .. Das ist eine gute Idee - du stellst dich ans Bügelbrett während ich auf dem Sofa sitze und in die Glotze stiere!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Hallo Herr Nachbar! Darf ich mir Ihren Rasenmäher ausleihen?"
"Klar - solange er in meinem Garten bleibt!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Rechtsanwalt hatte einen Mandanten in einem Skandalprozess erfolgreich verteidigt. Auf einer Party danach sprach ihn eine entrüstete Frau an: "Für Sie ist wohl kein Delikt zu gemein, so abscheulich, so unerhört, dass Sie nicht die Verteidigung übernehmen wollten!"
"Kommt drauf an", sagte der Anwalt, "was haben sie denn ausgefressen?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Haben Sie nicht gehört, wie wir die ganze Nacht an Ihre Wand geklopft haben?"
"Aber ich bitte Sie. Das macht doch nichts. Wir hatten eh eine kleine Feier."

 

41 Beleidigungen für jeden Anlass

  1. Darf ich mein erstes Magengeschwür nach Ihnen benennen?
  2. Sie sind so willkommen wie ein Anruf beim Bumsen.
  3. In zehn Minuten kommt ein Bus. Du könntest Dich überfahren lassen.
  4. Ein Tag ohne Sie ist wie ein Monat Urlaub.
  5. Wenn Du das nächste Mal Deine Klamotten wegwirfst, lass sie an!
  6. Schieß Dir in den Sack und stirb tanzend.
  7. Wenn ich Sie beleidigt habe, sollte mich das aufrichtig freuen.
  8. Warum gehen wir beide nicht irgendwohin, wo jeder von uns allein sein kann?
  9. Ich weiß, Sie sind nicht so blöd wie Sie aussehen, das könnte niemand.
  10. Reden Sie einfach weiter, irgendwann wird schon was sinnvolles dabei sein.
  11. Ich hatte einen sehr schönen Abend. Es war nicht dieser, aber ich möchte nicht klagen.
  12. Ich habe gerade zwei Minuten Zeit. Sagen sie mir alles, was Sie wissen!
  13. Sagen Sie mal, verprügelt Sie Ihre Frau eigentlich immer noch?
  14. Ihre Mutter kann wieder bei uns putzen kommen, wir haben das Geld gefunden.
  15. Ist Ihre Vorstrafe eigentlich jetzt getilgt oder verjährt, oder wie das heißt?
  16. Gibt es jetzt ein Mittel gegen Ihre Anfälle?
  17. Hat in Ihrer Familie schon mal jemand Selbstmord begangen? Nein? Wäre das nicht mal eine Überlegung wert?
  18. Sie verschönern jeden Raum beim Verlassen.
  19. Jeder muss irgendwie sein, aber warum gerade wie Sie?
  20. Ihr Parfüm (Aftershave) ist sicherer als die Pille.
  21. Der Witz, den ich Ihnen jetzt erzählen werde, ist so gut, da fallen Ihnen glatt die Titten runter. Oh, ich sehe, Sie kennen ihn schon.
  22. Haben Ihre Eltern Sie nie gebeten, von zu Hause wegzulaufen?
  23. Ich denke, Sie sind ein harmloser Trottel, aber ich will ganz offen sein, nicht jeder denkt so positiv über Sie.
  24. Jedes Mal, wenn ich Sie so anschaue, frage ich mich: Was wollte die Natur?
  25. Mit Ihrer Krawatte würde ich mir nach einem Unfall nicht mal das Bein abbinden.
  26. Ich vergesse nie ein Gesicht, aber in Ihrem Fall will ich maleine Ausnahme machen.
  27. Sie schaffen es, dass man die Stille zu schätzen weiß.
  28. Es gibt so viele Möglichkeiten, einen guten Eindruck zu machen. Warum lassen Sie sie alle ungenutzt?
  29. Ich bin nicht schwerhörig. Ich ignoriere Sie einfach.
  30. Ist heute ein besonderer Tag, oder sind Sie immer so blöd?
  31. Keine Ahnung, was Sie so dumm macht, aber es funktioniert super.
  32. Bei Ihnen bräuchte man ein Hörgerät. Das könnte man abschalten.
  33. Sie gehören auch zu den Menschen, die sich von keinem Kleidungsstück trennen können, nicht wahr?
  34. Um so was wie Ihnen zu begegnen, muss man normalerweise schon entmündigt sein.
  35. Ihr Gesicht sieht aus als hätten Sie darin geschlafen.
  36. Nicht bewegen! Ich möchte Sie genauso vergessen, wie Sie jetzt sind!
  37. Sie sehen noch genau so aus wie vor zwanzig Jahren, als Sie Ihren Unfall hatten.
  38. Wann immer Sie einen Freund brauchen: Kaufen Sie einen Hund.
  39. Wenn man aus schimmeligem Brot Penicillin machen kann, dann kann man auch aus Dir was machen.
  40. Sie sind ein wirklich überzeugendes Argument: für getrennte Betten.
  41. Du würdest toll in etwas Langem, Fließenden aussehen: Rhein, Elbe, Donau.

 


 

Sitzen zwei Metzger in der Kneipe. Sagt der eine: "Was grinst Du denn den ganzen Abend so?"
Meint der andere: "Ich bin heute schon 100 Kilo Gammelfleisch losgeworden."
Darauf der erste: "Was Gammelfleisch? Das ist doch verboten, wie hast du denn das angestellt?"
Darauf erwidert der andere trocken: "Ich habe mich heute scheiden lassen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Meier ist in einer fremden Stadt. Er möchte etwas unternehmen. Auf dem Spaziergang durch die Stadt fragt er eine junge, attraktive Dame: "Verzeihen Sie, mein Fräulein, gibt es in dieser Stadt auch ein Vergnügungszentrum?"
"Aber klar, mein Herr, es steht vor Ihnen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Irrer sitzt vor der Waschmaschine und starrt ins Glas. Ein zweiter kommt vorbei: "Und, zeigen Sie schon das Fußballspiel?"
"Nein, es verzögert sich. Im Augenblick wird noch gezeigt, wie die Trikots der Spieler gewaschen werden."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine alte Dame fragt am Strand den kleinen Max: "Werden hier viele Wracks angeschwemmt?"
"Nein Sie sind das erste!"

 

gemailt von Michael Koschmieder, Berlin

Eine Dame beschwert sich im Bus bei Jürgen:
"Nehmen Sie ihren Hund da weg! Ich spüre schon die Flöhe an meinem Bein!"
Jürgen: "Hasso, komm hierher, die Dame hat Flöhe!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Die Brötchen sind ja von gestern. Ich will welche von heute haben, verstanden?"
"Dann kommen Sie morgen wieder."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Mama, ich habe Liebeskummer, was soll ich tun?"
"Nimm Rizinus."
"Hilft das?"
"Helfen nicht, aber es lenkt ab!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gerade aus dem Standesamt, jubelt Susi:
"Ich muss doch gleich mal meinen neuen Namen ausprobieren. Liebling, hast Du zufällig einen Scheck dabei?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Harald ist zum ersten mal bei den Eltern seiner Freundin zum Essen eingeladen. Das Essen war gut und reichlich, allerdings drückt ihn fürchterlich der Darm, traut sich aber nicht so recht, einen fahren zu lassen. Nach ein paar Minuten hält er es nicht mehr aus und sein Anus lässt ein verträumtes "PFFFFFT" entweichen. Der Vater sieht unter den Tisch und ruft: "HASSO!!!"
"Gott sei Dank!", denkt sich Harald, "Der Alte denkt, das war der Köter!" Etwas später drückt es Harald wieder, doch diesmal erzeugt der Darmwind ein etwas lauteres Geräusch: "PFFRÜÜÜÜÜP" Der Vater sieht wieder unter den Tisch, diesmal lauter: "HASSO!!!"
Harald ist erleichtert: "Oh Mann! Er hat's nicht gemerkt!" Nach dem Verdauungsschnaps rumort es gewaltig bei Harald und unbekümmert lässt er seinen Darm ausgasen: "PFFRRRÖÖÖÖÖÖRRRT!!"
Der Vater sieht wieder unter den Tisch und brüllt: "HASSO!!! Komm endlich da unten raus, bevor Dir der Typ auf den Kopf scheißt!!!"

 


 

Gertrud zu Beate: "Was schneidest du da aus der Zeitung aus?"
Beate zu Gertrud: "Einen Bericht über eine Frau, die ihren Mann umbrachte, weil er immer wieder ihre Tasche durchsuchte!"
Gertrud zu Beate, neugierig geworden: "Und was machst du damit?"
Beate zu Gertrud, süffisant grinsend: "Ich stecke den Bericht in meine Handtasche."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Kundin: "Hallo, ich brauche Äpfel für meinen Mann. Sind die mit Gift gespritzt?"
Darauf die Verkäuferin: "Nein, das müssen sie schon selber tun!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Erstaunt sieht der Zoobesucher den großen Löwen mit einem Schaf zusammen in einem Käfig. Er wendet sich an den Wärter:
"Das ist ja großartig. Wie bringen Sie das fertig?"
"Ganz einfach", sagt der Wärter, "wir wechseln jeden Tag das Schaf."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Blinder steht mit seinem Hund an der roten Ampel. Da pinkelt ihm der Hund ans Bein. Der Blinde gibt ihm darauf einen Hundekuchen. Ein anderer Mann sieht das und fragt den Blinden:
"Sagen Sie mal, das ist aber komisch. Der Hund hat Sie gerade angepinkelt und Sie geben ihm einen Hundekuchen?"
Darauf der Blinde: "Wissen Sie, wenn ich ihm keinen Hundekuchen gebe, weiß ich nicht, wo vorne ist und wenn ich nicht weiß, wo vorne ist, kann ich ihm nicht in den Hintern treten."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gerber und seine Frau reden nicht mehr miteinander.
Eines Tages schiebt sie ihm einen Zettel zu: Bei deiner Beerdigung werde ich auf dem Grab tanzen!
Schreibt er zurück: Habe schon Seemannsbegräbnis bestellt!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Sie schimpft wieder über ihren rauchenden Ehemann: "Weißt du nicht, dass Nikotin ein schleichendes, langsam wirkendes Gift ist?"
Er gereizt: "Na und, glaubst du, dir zuliebe rauche ich Arsen?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Er: "Mmmh, das Pilzgericht war lecker!", "Wo hast du nur das Rezept her?"
Sie: "Aus'm Tatort."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Ehemann kommt überraschend aus dem Urlaub zurück und findet seinen besten Freund bei seiner Frau im Bett und bringt ihn um.
Da sagt seine Frau: "Du Idiot! Wenn du so weiter machst, verlierst du noch alle deine Freunde!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein geknickter Mann kommt in ein Bestattungsunternehmen. "Meine Oma ist gestorben. Ich liebte sie sehr, und ich möchte mir einen richtig schönen Sarg für sie aussuchen."
"Ja, kein Problem. Da hätten wir das Modell Luxus plus. Bestes Ebenholz, schwarz lackiert, platiner Rahmen, mit Diamanten verziert, innen schön ausgepolstert. Macht 15.000 Euro."
"Uh. Das ist doch arg teuer. Haben Sie nichts Günstigeres?"
"Klar. Das Modell Luxus. Immer noch liebevoll und edel, aber ohne die Diamanten. Das macht 10.000 Euro."
"So viel habe ich aber auch nicht. Was haben Sie denn noch?"
"Da wären wir dann schon beim Modell Standard. Ohne Diamanten und Platin. 7.000 Euro."
"Das ist aber auch noch arg teuer."
"Ja, Mensch. Die Variante Standard minus. Nicht lackiert, ohne Polsterung. Merkt Ihre Oma ja eh nicht. Kostet 4.000 Euro."
"So viel wollte ich eigentlich auch nicht ausgeben..."
"Ach was. Für Fälle wie sie haben wir noch das Modell Bettler. Sperrholz, Oma rein, Klappe zu, fertig. 1.000 Euro."
"So viel Geld habe ich aber eigentlich auch nicht..."
"Wissen Sie was?!? Bringen Sie Ihre Oma doch einfach her, dann schrauben wir Griffe dran!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Investment-Banker geht mit seiner Frau in ein Nobelrestaurant zum Essen.
Während der Vorspeise betritt eine etwa 25 Jahre alte wunderschöne Blondine das Lokal, geht direkt auf den Banker zu und küßt ihn für zwei Minuten leidenschaftlich. Seine Frau sieht entsetzt zu. Nach zwei Minuten verschwindet die Blondine und der Mann lächelt ihr hinterher.
Darauf beginnt die Ehefrau eine Szene zu machen und fragt ihren Mann: "Wer war diese Schlampe?"
Er seelenruhig ruhig: "Das war meine Freundin!"
Sie: "Und du glaubst, dass ich mir das gefallen lasse. Ich werde mich von Dir scheiden lassen."
Entspannt lehnt sich der Mann zurück und meint darauf hin: "Gut, aber wenn Du glaubst, dass Du in der Villa wohnen bleiben darfst, dann vergiss es. Du wirst außerdem deinen Porsche und den Jaguar aufgeben müssen, deine Shopping-Trips übers Wochenende nach Paris, London und New York wirst du dir auch nicht mehr leisten können. Unsere Villa auf Mallorca wie die Jacht gehören eh mir und deinem Pferd kannst du ebenfalls Leb wohl sagen, denn das werde ich zu Salami verarbeiten."
Er lehnt sich zurück und zündet sich eine Zigarre an.
Kurz darauf betritt ein Kollege und Freund des Bankers mit einer ebenfalls wesentlich jüngeren Brünetten das Lokal. Man unterhält sich kurz und nach ein paar Minuten verschwindet der Kollege mit der Brünetten in ein Hinterzimmer.
Darauf die Ehefrau: "Wer war denn die Frau an seiner Seite?"
Banker: "Das war seine Geliebte!"
Nach einem kurzen Moment des Zögerns erwidert die Ehefrau: "Aber unsere ist wesentlich hübscher!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Auf der Party hält der Gastgeber eine lange Rede. Da wendet sich einer der gelangweilten Gäste an seine Tischnachbarin: "Wie kann man diesen Idioten nur zum Schweigen bringen?"
"Weiss ich auch nicht", antwortet sie, "ich versuche es schon seit zwanzig Jahren."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine rundliche Raumpflegerin bewirbt sich um einen Job in der Firma.
Der Chef: "Meine Liebe, Sie sehen ein wenig unbeweglich aus. Glauben Sie denn, dass Sie die Arbeit schaffen?"
Die Frau: "Sagen Sie mal, soll ich bei Ihnen nun putzen oder vorturnen?"

 

Der Unterschied zwischen Mut, Coolness und Lässigkeit

Mut:
Mitten in der Nacht besoffen heim kommen. Deine Frau steht da und wartet auf dich mit einem Besen in der Hand.
Du fragst: "Na Schatzi, bist du noch am Saubermachen oder fliegst du noch wo hin?"

Coolness:
Mitten in der Nacht besoffen heim kommen. Du duftest nach Parfum und hast Lippenstift am Hemd. Du haust deiner Frau eine auf den Arsch und sagst: "So, du bist die Nächste!"

Lässigkeit:
Mitten in der Nacht besoffen heim kommen. Deine Frau liegt im Bett, sie ist noch wach. Du nimmst einen Stuhl setzt dich vor ihr Bett und glotzt sie an.
Auf die Frage: "Was machst du da?", antwortest du:
Ooch, ich will nur in der ersten Reihe sitzen, wenn das Theater los geht!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Im nächsten Leben wäre ich am liebsten ein Kamel!"
"Geht nicht!"
"Warum nicht?"
"Weil kein Mensch zweimal dasselbe wird!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Nun, Norbert, was hat dir denn der Arzt verordnet?"
"Höhenluft und viel Bewegung, Else."
"Na, wunderbar! Dann kannst du ja am Wochenende den Dachboden aufräumen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Sie saßen engumschlungen auf dem Sofa. Das Licht war gedämpft.
Er flüsterte ihr ins Ohr: "Woran denkst du Liebling?"
"An dasselbe wie du.", sagte sie!
"Das ist schön.", meinte er, "Mir kannst du eins mit Schinken machen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine Frau kommt mit schweren Einkaufstaschen aus dem Supermarkt. Plötzlich springt ein Exhibitionist aus dem Gebüsch und reisst sich den Mantel auf. Die Frau guckt kurz hin, schlägt sich mit der Hand an die Stirn und sagt: "So ein Mist, jetzt habe ich die Shrimps vergessen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Tante geht mit ihrem Neffen einkaufen. Ein Faltenrock gefällt ihr sehr gut und sie fragt den Kleinen: "Passt der auch zu meinem Hut?"
Der Bub mustert sie und antwortet ungeniert: "Ich finde, er passt besser zu deinem Gesicht."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Stellt Euch vor," erzählt Klara den Freundinnen, "der schüchterne Hermann hat sich ein Herz gefasst und mich vor zwei Wochen gefragt, ob ich nicht seine Frau werden wolle. Natürlich habe ich ihm einen Korb gegeben. Seitdem ist er ständig betrunken".
Meint eine Freundin spitz: "Der feiert aber lange."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

In der Straßenbahn sitzen sich ein Rothaariger und ein Glatzkopf gegenüber.
Sagt der Rothaarige: "Na, wollte der der liebe Gott dir keine Haare geben?"
Darauf der Glatzkopf: "Doch, aber nur rote, und die wollte ich nicht."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Meine Haare sind in letzter Zeit so vergnügungssüchtig."
"Wieso denn das?"
"Sie gehen ständig aus!"

 

| zurück | weiter |