• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Software

 

Telefonische Installationsanweisung, weil bei einem PC-Kunden das Einlesen der Software nicht funktionierte:

Hotline:
"Legen Sie bitte die erste Diskette ein und geben Sie den Befehl setup ein."

PC-User:
"Hab ich. Jetzt steht da: 2. Diskette in A einlegen"

Hotline:
"Dann machen Sie das mal und drücken die RETURN-Taste"

PC-User:
"Jetzt steht hier so 'ne komische Fehlermeldung!"

Hotline:
"Das kann eigentlich nicht sein. Nehmen Sie doch bitte noch mal die Diskette heraus."

PC-User:
"Welche von den beiden?"

 

gemailt von: Claus-Dieter Klink

User ruft bei der Hotline an, mit der Frage:

User: Ich suche auf meinem PC die Any-Key-Taste.

Support: Was suchen Sie?

User: Die Any-Key-Taste!

Support: Die was?????

User: Die Any-Key-Taste!

Support: Wie kommen Sie denn darauf? Was steht denn auf Ihrem Bildschirm?

User: Press any key to conti...


 

kosten

 

Es braucht die Rechenpower eines Pentium 4, 256 MB RAM und 20 GB Festplattenspeicher, um Win XP laufen zu lassen. Es brauchte die Rechenpower von drei C64, um zum Mond zu fliegen. Irgendetwas stimmt mit unserer Welt nicht ...

Und dann ...

mars

 

Gemailt von Matthias Mucha, Berlin

So kann's aussehen, wenn man alles an Software probiert, was man in die Finger bekommt ;-)

Von einem frisch Verheirateten ist mir heute folgender Hilfeschrei zu Ohren gekommen:

Vorsicht Upgrader!

Letztes Jahr hat ein Freund von mir ein Upgrade von FREUNDIN 3.0 auf EHEFRAU 1.0 bewerkstelligt. Seine Erfahrungen dabei waren haarsträubend! Diese Applikation verbraucht extrem viel Arbeitsspeicher und lässt fast keine Systemressourcen übrig. Bei genauerem Prüfen fand er dann heraus, dass diese Applikation zusätzliche "Child" - Prozesse aufruft. Das hat natürlich zur Folge, dass die sowieso schon knappen Ressourcen noch mehr beansprucht werden. Außerdem ist die Applikation sehr betriebssystemnah programmiert. Sie klinkt sich gleich beim Booten in die Kommandostruktur ein und kontrolliert somit sämtliche Ressourcen. Das geht so weit, dass andere Applikationen bei ihr nachfragen müssen, und dann ggf. einfach keine Ressourcen zugewiesen bekommen. Somit sind einige Applikationen nach der Installation von EHEFRAU 1.0 überhaupt nicht mehr lauffähig. Dazu gehören z.B. SCHAFKOPF 7.1, XTREM-BESAUFEN 3.4 und KNEIP-TOUR 5.0.

 

Zu allem Überfluss scheint das System von Tag zu Tag mehr unter diesen Umständen zu leiden. Es sieht so aus, als würde EHEFRAU 1.0 sich wie ein Virus im System verbreiten. Dabei werden Protokolle zu allen Aktionen anderer Prozesse angefertigt. Andere, mit der Applikation vertraute Anwender, hatten Ihn vorher gewarnt, doch da keines dieser Phänomene in der Produktbeschreibung oder Anleitung zu EHEFRAU 1.0 erwähnt wurde, hatte er dies wohl einfach ignoriert! Ein weiterer Minuspunkt für diese Anwendung ist, dass sie bei der Installation keinerlei Optionen bietet. So kann man nicht entscheiden, ob Zusatzprodukte wie SCHWIEGERMUTTER 1.0 oder SCHWAGER 1.2 mit installiert werden.

 

Einige wichtige Features hat man sogar einfach vergessen, in die Applikation einzubauen. Als da wären z. B. ein Uninstaller, ein Minimize-Button oder die Unterstützung von Multitasking, so dass gleichzeitig noch andere Programme eine Chance haben, mit dem System zu kommunizieren.

 

Persönlich denke ich, ich werde bei FREUNDIN 5.0 bleiben, obwohl das auch nicht ganz unkompliziert ist. So war es zum Beispiel bei keiner Version möglich, sie über den Vorgänger einfach so zu installieren. Nein, vorher musste eine saubere Deinstallation durchgeführt werden, um sicher zu stellen, dass keine Interrupts oder I/O - Ports mehr blockiert werden. Sollte man dies vergessen, so kann es passieren, dass die frisch installierte Applikation einfach so abstürzt. Meistens bleibt einem dann nichts anderes übrig, als sich eine neue Kopie zu besorgen. Auf mitgelieferte Uninstall-Routienen sollte man sich keines Falls verlassen. Es bleiben fast grundsätzlich irgendwelche Reste im System zurück.

 

Ein weiteres Problem, das die meisten Versionen von FREUNDIN haben, ist die lästige Aufforderung, sich doch ein Upgrade auf EHEFRAU 1.0 zu besorgen. Diese erscheint, wie bei allen Shareware-Programmen, in regelmäßigen Abständen; aber meist dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.

 

Darum hier einige Lösungs-Vorschläge meinerseits:

  1. Nach Installation von FREUNDIN 3.0 in FREUNDIN.INI alle Einträge löschen die mit "Ich will ..." beginnen.
  2. Anschließend den zugeordneten Arbeitsbereich von GLOBAL auf LOKAL umbenennen.
  3. Im zugewiesenen (nur lokalem ) Arbeitsbereich verschiedene, zeitraubende Prozesse installieren; z. B. Spülen, Putzen u.ä.. Dabei ältere Versionen verwenden. Die sind langsam und speicherintensiv.
  4. Oder die beste Lösung : Den Viren-Scanner HANDSCHELLE.ADE installieren. Er registriert jeden Ansatz von EHEFRAU 1.0 schon beim Booten und löscht alle Programmansätze sofort.

 

32bit

 

Bei der Microsoft Hotline:

Anrufer: "Seit ich die Windows98-Beta installiert habe, stürzt Office '97 laufend ab."

Hotline: "Wir hatten hier das gleiche Problem."

Anrufer: "Und was haben Sie gemacht?"

Hotline: "Wir haben die Beta ein zweites Mal installiert."

Anrufer: "Gut, dann versuche ich das jetzt auch.

Eine Stunde später...

Anrufer: "Jetzt läuft bei mir gar nichts mehr!"

Hotline: "Bei uns auch nicht..."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Frage: Ich installiere gerade Windows98, was soll ich drücken?

Antwort: Am besten beide Daumen...

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Kundendienst: "Guten Tag, Microsoft Kundendienst, Meier?"

Kunde: "Ich habe eben Windows 98 installiert."

Kundendienst: "Und?"

Kunde: "Ich hab ein Problem."

Kundendienst: "Sagten Sie doch schon..."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Sie brauchen einen Computer nicht einzuschalten um festzustellen, ob Windows installiert ist. Sehen Sie einfach nach, ob die Aufschrift auf der Reset-Taste noch lesbar ist.

 

designet by microdoof

 

Einkaufen:

Computerkunde: "Ich suche noch ein spannendes Grafik-Adventure, das mich so richtig fordert:"
Verkäufer: "Haben Sie es schon mal mit WINDOWS probiert?..."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Computerkunde: "Ich möchte das neue WINDOWS kaufen."
Verkäufer: "Ach, haben Sie die alte Version schon zu Ende gespielt?"

 

Ist Computerstrahlung schädlich?

Wissenschaftler wollten wissen, ob Computerstrahlung schädlich ist. Sie sperrten drei Ratten mit einem angeschalteten Computer in einen Käfig, gaben Futter und Wasser zu und ließen das Ganze für eine Woche so stehen. Und, sind die Ratten krank geworden?

Nein, aber sie haben drei neue WINDOWS-Versionen programmiert!

 

winklorolle

 

Ein Vertreter einer Softwarefirma baut mit viel Mühe verschiedene Geräte auf, um eine umfassende Präsentation vor etwa 30 Personen der Belegschaft abzuhalten. Als er nach einiger Zeit alles zum laufen gebracht hat, er sich räuspert und die Anwesenden zur Ruhe auffordert, ruft jemand aus der letzten Reihe:
"Format C Enter!", und bevor der Vertreter reagieren kann ruft ein weiterer: "Ja! Enter".
Resigniert klappt der Vertreter sein sprachgesteuertes Notebook zu und wurde dort nie wieder gesehen ...

 

gemailt von Dagmar Schwarz, Bamberg

Fensterln

Durch ein bedauerliches Versehen wurden einige Kopien der Bavaria-Version von Windows auch außerhalb Bayerns ausgeliefert. Zum Verständnis dieser Version benötigen Sie wahrscheinlich einige Zusatzinformationen. Diese Informationen finden Sie auch in der Datei c:\Schaun'mer.amoi. Die Bavaria-Version meldet sich beim Start als "Fensterln".

Das Standard-Hintergrundbild ist ein Ölgemälde des Königssees mit einem röhrenden Hirschen im Vordergrund, Standard-Screensaver ist ein schuhplattelnder Eingeborener. Einige Standardordner haben andere Namen bekommen, wie z.B.:

Windows Fensterln
Aktenkoffer Wo mei Brotzeit is
Arbeitsplatz Saustall
Ausführen Moch hi
Dokumente Mei G'lump
Einstellungen Is scho recht
Favoriten Dera Schweinsseit'n
Netzwerkumgebung Servus, Leit'
Programme G'lump von die anneren
Papierkorb Misthauf'n
Suchen Host mi?
Taskleiste Des do unt'n

Zur Programmsteuerung müssen Sie folgendes wissen:

Windows Fensterln
OK Jo freili
Abbrechen Himmiherrgotsakra - naa
Weiter Moch zue
Schließen Moch foatt
Zurücksetzen Moch's holt nei
Ja Jo
Nein Naa
Gehe zu Gemma
Zurück Z'ruck
Hilfe I vasteh nix
Start Fang oo...
Beenden Hoit oo...

Generell gilt, dass Fehlermeldungen durch ein Window mit der Abbildung eines stilisierten Misthaufens und dem Satz "Depp, danischer" ersetzt wurden.

Außerdem wurden einige Hardware-Komponenten umbenannt:

Windows Fensterln
Computer Saupreiss, elekdron'scher
CD-ROM-Laufwerk Moass-Hoider
Festplatte Tanzbod'n
Floppy Des kloane Plastik-G'lump
Floppylaufwerk Do wo des kloane Plastik-G'lump neikimmt
Monitor Glotz'n
Soundkarte Hollaröduliööh
Videokarte Glotz'n-Koat'n

Bitte beachten Sie auch, dass generell die normale deutsche Syntax durch die idiomatische bayrische ersetzt wurde. Wir entschuldigen uns für alle Unannehmlichkeiten, die Sie durch den Erhalt von Fensterln98 möglicherweise hatten.

 

Apokalypse

 

Behauptung: Jedes Windows-Programm lässt sich um mindestens eine Anweisung kürzen.
Jedes Windows-Programm hat mindestens einen Fehler.
Durch Induktion können wir schließen: Jedes Windows-Programm ist reduzierbar auf eine Anweisung, die nicht funktioniert.

 


 

Gemailt von Michael Koschmieder

Hotline Bei Corel

Die folgende Geschichte ist beim Kundendienst von WordPerfect passiert. Wie nicht anders zu erwarten, wurde dem Kundenbetreuer gekündigt; allerdings führt die betreffende Person derzeit einen Arbeitsgerichtsprozess auf Wiedereinstellung gegen Corel, weil die Kündigung ohne zureichenden Grund ausgesprochen worden sein soll.
Das Telefongespräch, das zu der Kündigung geführt hatte, wurde wie folgt mitgeschnitten:

"Hier ist der Kundendienst von WordPerfect, kann ich Ihnen helfen?"
"Ja, ich habe Probleme mit WordPerfect?"
"Was für Probleme sind das?"
"Also, ich habe gerade getippt, und plötzlich waren die Wörter weg."
"Wie das?" "Sie sind verschwunden."
"Hmmm. Sagen Sie, wie sieht Ihr Bildschirm jetzt aus?"
"Da ist nichts."
"Nichts?"
"Der Schirm ist leer. Da kommt auch nichts, wenn ich tippe."
"Befinden Sie sich noch in WordPerfect, oder haben Sie Windows beendet?"
"Woran merke ich das?"
"Sehen Sie C:-Eingabe vor sich?"
"Was ist eine Seheingabe?"
"Lassen wir das. Können Sie den Kursor über den Schirm bewegen?"
"Es gibt keinen Kursor. Ich hab Ihnen doch gesagt, nichts, was ich eingebe, wird angenommen."
"Hat Ihr Monitor eine Anzeige für die Stromversorgung?"
"Was ist ein Monitor?"
"Das ist das Ding mit dem Bildschirm, das wie ein Fernseher aussieht.
Gibt es da ein kleines Licht, das leuchtet, wenn der Schirm an ist?"
"Weiß ich nicht."
"Gut, dann sehen Sie doch bitte auf der Rückseite des Monitors nach und suchen die Stelle, wo das Stromkabel herauskommt. Können Sie das sehen?"
"Ja, ich glaube schon."
"Sehr gut. Folgen Sie jetzt dem Stromkabel und sagen Sie mir bitte, ob es eingesteckt ist."
"....Ja, ist es."
"Als Sie hinter dem Monitor standen, haben Sie da auch gesehen, ob zwei Kabel eingesteckt waren und nicht nur eines?"
"Nein."
"Da müssen zwei Kabel sein. Wenn Sie bitte noch einmal hinter den Monitor schauen, ob es da ein zweites Kabel gibt."
"...Okay, das Kabel ist da.."
"Folgen Sie bitte dem Kabel und teilen Sie mir dann bitte mit, ob es fest in Ihren Computer eingestöpselt ist."
"Ich kann mich nicht so weit rüberbeugen."
"Aha. Können Sie wenigstens sehen, ob es eingesteckt ist?"
"Nein."
"Vielleicht, wenn Sie sich mit dem Knie abstützen und etwas nach vorlehnen?"
"Das liegt nicht an meiner Haltung - es ist dunkel hier."
"Dunkel?"
"Ja - die Büroleuchten sind aus, und das einzige Licht kommt durch das Fenster."
"Gut, schalten Sie dann bitte das Licht in Ihrem Büro an."
"Kann ich nicht."
"Nicht? Wieso?"
"Weil wir Stromausfall haben."
"Ein Strom... ein Stromausfall? Aber dann haben wir's jetzt. Haben Sie noch die Kartons, die Handbücher und die Verpackung, in der Ihr Computer ausgeliefert wurde?"
"Ja, die habe ich im Schrank."
"Gut. Gehen Sie hin, bauen Sie Ihr System auseinander und verpacken Sie es bitte so, wie Sie es bekommen haben. Dann nehmen Sie es bitte zu dem Laden zurück, wo Sie den Computer gekauft haben."
"Im Ernst? Ist es so schlimm?"
"Ich befürchte, ja."
"Also gut, wenn Sie das sagen. Und was erzähle ich denen?"
"Sagen Sie Ihnen, Sie wären zu blöd für einen Computer."

 

ms-word

 

Die Garten-E-Mail

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach. Sein Sohn studiert im Paris. Er schreibt eine Email an seinen Sohn und erklärt ihm das Problem.
'Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn du hier wärest, du könntest mir helfen, und könntest für mich den Garten umgraben. Ich liebe dich. Dein Vater.'
Am folgenden Tag erhält der alte Mann eine Email:
'Lieber Vater, bitte berühre nicht den Garten. Dort habe ich *die Sache* versteckt. Ich liebe dich auch. Ahmed'.
Um 4 Uhr morgens kommen die US Army, die Marines, das FBI, die CIA und die RANGERS zu dem Haus des alten Mannes. Sie suchen überall, nehmen den ganzen Garten auseinander, suchen jeden Millimeter ab, aber finden gar nichts. Enttäuscht gehen sie weg.
Am folgenden Tag erhält der alter Mann wieder eine Email vom Sohn:
'Lieber Vater, sicherlich ist jetzt der Garten voll umgegraben und du kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich für dich nicht tun. Ich liebe dich. Ahmed'.

 

stop ms