• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Segenssprüche

 

Auf einen Moment:
Um einen anderen Menschen oder Dinge, die für meinen Glauben wichtig sind, zu segnen, braucht es keinen Geistlichen. Jeder, der darin in Glaube, Hoffnung und Liebe handelt, kann segnen. Das Wort "Segen" entstammt dem lateinischen Wort "signare", was so viel heißt, wie: "mit einem (göttlichen) Zeichen versehen". Am besten versteht man es wohl, wenn man die Umkehrform verwendet: das wäre der "Fluch".
Einen Menschen zu segnen bedeutet also eher, ihm alles Gute dieser Welt und des Himmels zu wünschen, ihn unter Gottes Schutz zu stellen. Jedoch wäre es Aberglaube, damit alles Böse (Unfall, Krankheit, Versagen usw.) von ihm fernhalten zu wollen. Gott kann uns nicht vor Leid bewahren, das liegt in unserer Verantwortung aber er bewahrt in allem Leid und spendet Kraft, das Böse durch das Gute zu überwinden, er stärkt unsere Hoffnung und bewahrt uns vor Verzweiflung. Wenn Du einen Menschen segnest oder ihm einen Segen zusprichst, wirst du damit selbst gesegnet, weil du an die liebende und lebendige Gegenwart Gottes glaubst. Ein Segen berührt also die Seele des Anderen und tote Dinge werden durch den Segen beseelt, in dem sie eine Bedeutung für den bekommen, der sie benutzt.

 

Mögen alle Deine Himmel blau sein,
mögen alle Deine Träume wahr werden,
mögen alle Deine Freunde wahrhaft wahre Freunde
und alle Deine Freuden vollkommen sein,
mögen Glück und Lachen alle Deine Tage ausfüllen -
heute und immerzu ja,
mögen sich alle Deine Träume erfüllen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Dass jede Gabe, die Gott Dir schenkt, mit Dir wachse,
und Dir dazu diene, denen Freude zu schenken, die Dich mögen.
Dass Du immer einen Freund hast, der es wert ist, so zu heißen,
dem Du vertrauen kannst, der Dir hilft, wenn Du traurig bist,
der mit Dir gemeinsam den Stürmen des Alltags trotzt.
Und noch etwas wünsche ich Dir:
Dass Du in jeder Stunde der Freude
und des Schmerzes die Nähe Gottes spürst –
das ist mein Wunsch für Dich, und für alle, die Dich mögen.
Das ist mein Wunsch für Dich – heute und alle Tage.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Möge die Straße Dir entgegeneilen.
Möge der Wind immer in Deinem Rücken sein.
Möge die Sonne warm auf Dein Gesicht scheinen
und der Regen sanft auf Deine Felder fallen.
Und bis wir uns wiedersehen,
halte Gott Dich im Frieden seiner Hand.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Möge dein Weg
dir freundlich entgegenkommen,
möge der Wind dir den Rücken stärken.
Möge die Sonne dein Gesicht erhellen und der
Regen um dich her die Felder tränken.
Und bis wir beide, du und ich, uns wieder sehen,
möge Gott dich schützend in seiner Hand halten.
Gott möge bei dir auf deinem Kissen ruhen.
Deine Wege mögen dich aufwärts führen,
freundliches Wetter begleite deinen Schritt.
Und mögest du längst im Himmel sein,
wenn der Teufel bemerkt,
dass du nicht mehr da bist.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gott sei vor Dir
um Dir den Weg
der Befreiung zu zeigen.

Gott sei hinter Dir,
um Dir den Rücken zu stärken
für den aufrechten Gang.

Gott sei neben Dir,
eine gute Freundin
und ein guter Freund
an Deiner Seite.

Gott sei um Dich
wie ein schönes Tuch
und eine wärmende Alpaka-Decke,
wenn Kälte Dich blass macht
und Lieblosigkeit Dich frieren lässt.

Gott sei in Dir
und weite Dein Herz,
zu lieben
und für das Leben zu kämpfen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Nicht, dass von jedem Leid verschont Du mögest bleiben,
noch, dass dein künft'ger Weg stets Rosen für Dich trage
und keine bittere Träne über Deine Wangen komme
dies alles, nein, das wünsche ich Dir nicht!

Mein Wunsch für Dich ist vielmehr dieser:
Dass dankbar Du und allezeit bewahrst in Deinem Herzen
die kostbare Erinnerung der guten Ding' in Deinem Leben;

Dass mutig Du stehst in Deiner Prüfung,
wenn hart das Kreuz auf Deinen Schultern liegt

und wenn der Gipfel, den es zu ersteigen gilt,

ja selbst das Licht der Hoffnung zu entschwinden droht;

Dass jede Gottesgabe in Dir wachse
und mit den Jahren sie Dir helfe,
die Herzen froh zu machen, die Du liebst;

Dass immer einen wahren Freund Du hast,
der Freundschaft wert, der Dir Vertrauen gibt,
wenn Dir's an Licht gebricht und Kraft;

Dass Du dank ihm den Stürmen standhältst
und so die Höhen doch erreichst.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Wenn du strauchelst,
weil dir die Arbeit zu schwer wird,
möge die Erde tanzen,
um dir das Gleichgewicht wiederzugeben.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mögest Du immer Arbeit haben, für Deine Hände etwas zu tun.
Mögest Du immer Geld in der Tasche haben, eine Münze oder zwei.
Immer möge das Sonnenlicht auf Deinem Fenstersims schimmern
und in Deinem Herzen die Gewissheit wohnen,
dass ein Regenbogen auf den Regen folgt.
Die gute Hand eines Freundes möge Dir immer nahe sein,
und Gott möge Dir dein Herz mit Freude erfüllen
und Deinen Geist ermuntern, dass Du singst.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Möge die Freude dein Herz erwärmen,
wenn du an deine Arbeit gehst.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Lehne dich zufrieden zurück,
wenn du eine gelungene Arbeit vor Augen hast,
aber nicht zu weit,
dass du deiner Arbeit zu Füßen liegst.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mögen die Regentropfen sanft auf dein Haupt fallen;
Möge der weiche Wind deinen Geist beleben;
Möge der sanfte Sonnenschein dein Herz erleuchten;
Mögen die Lasten des Tages leicht auf dir liegen;
Und möge unser Gott dich hüllen in den Mantel seiner Liebe.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gottes Macht, um mich zu leiten,
Gottes Kraft, um mich zu schützen,
Gottes Weisheit, um zu lernen,
Gottes Auge, um zu unterscheiden,
Gottes Ohr, um zu hören,
Gottes Wort, um aufzuklären,
Gottes Hand, um mich zu bedecken,
Gottes Weg, um sicher zu gehen,
Gottes Gürtel, um mich zu leiten,
Gottes Heer, um mich in Schutz zu nehmen.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Freuden des Himmels
mögen durch zwei Dinge gesteigert werden:
dass Gott dich beim Namen ruft
und dass dein Schutzengel
ein Loblied auf dich anstimmt.

gemailt von Annerose

Das Licht deiner Seele
leite dich,
damit du lebendig bist
in allem, was du tust.

Gott gebe dir ein reines Herz
und Augen,
die segnen, was sie sehen.

Mögest du ein Segen sein für deinen Nächsten
und dein Nächster ein Segen für dich.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gott lasse dich
jeden deiner Augenblicke
als gesegnet
berührend
und bewegend
erleben.
 
Gott helfe dir,
Zeit zu bewahren,
in der dein Atem ruhig geht
und du geduldig warten kannst
auf das Wunder,
das Gott für dich bereit hält.
 
Gott lasse neuen Mut
und heilende Kräfte in dir wachsen,
dass du weiter und weiter aufblühst
wie eine schöne Blüte,
die dich und andere erfreut.
 
Gott sende dir einen Engel,
der dein Herz berührt
und dir eine gute Nachricht bringt,
wenn du traurig bist.
 
Gott schicke dir Menschen,
die dir Gutes tun
und denen du Vertrauen schenken kannst.
 
Gott gebe dir Licht,
wenn es in dir dunkel ist,
damit du klar und deutlich deinen Weg siehst.
 
Gott bewege dein Herz,
um wieder neu aufzubrechen
und gebe dir Zeichnungen und Weisungen für deinen Weg.
 
Gott erhalte in dir die Fähigkeit zum Staunen
über das Wunder der Liebe und der Freude
und lasse Liebe und Freude
in dir wachsen und gedeihen.
 
Gott bleibe bei dir
und erfülle dein Herz
 mit seinem Frieden.
 
So segne dich Gott
und führe dich in jedem Augenblick
in dieser guten neuen Zeit.