• Google möchte meinen Stadort verbessern. Ich wäre dann gerne hier.
  • ... oder hier.
  • Das ist ein heißer Hund.
  • Kaffee erfolgreich hinzugefügt. körper.exe kann gestartet werden.

Und sonst? 2

 

"Papa", erkundigt sich Fritzchen, "es stimmt doch, dass Edison den ersten Sprechapparat erfunden hat?"
"Nee", seufzt der Vater mit einem Seitenblick auf seine gestrenge Ehehälfte.
"Den ersten hat der liebe Gott erfunden, aber der von Edison ist der erste, den man abstellen kann."

 

BAYER

 

Ein Mann sitzt tottraurig vor der Kirche auf einener Bank. Gott hat erbarmen und setzt sich neben Ihn.
"Sag , warum bist du so traurig? Der Himmel ist blau, die Sonne scheint und die Vögel singen dir ein Lied."
Sagt der Mann: "Weil ich so arm bin, lassen sie mich nicht in die Kirche und beten gehen".
Sagt Gott: "Ach herrjeh, das kannst du vergessen. Ich versuch es schon über tausend Jahren."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Im Sonntagsgottesdienst in der Kirche. Der Pfarrer hält gerade seine Predigt, als es plötzlich zu blitzen, donnern und krachen beginnt und der Satan mitten in der Kirche steht. Die Leute drängen sich alle zum Altar. Der Satan macht einen Schritt auf die Leute zu und alle suchen das Weite. Die Kirche ist leer, nur ein einziger, etwas älterer Mann sitzt nach wie vor ruhig in seiner Kirchenbank. Der Satan wundert sich und geht auf den Mann zu und fragt ihn: "Sag mal, weißt du eigentlich wer ich bin?"
Der Mann schaut ihn nur an.
"Ich bin's der Satan, der Teufel, der Leibhaftige... Sag, hast du keine Angst vor mir?"
Darauf erwidert der Mann ganz ruhig: "Wieso sollte ich Angst vor dir haben? Ich bin doch seit 38 Jahren mit deiner Schwester verheiratet!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Fragt Frau Müller ihre Nachbarin:
"Sie waren doch im Sommer in Rom. War es schön?"
"Ja, einfach herrlich."
"Haben Sie auch den Papst gesehen?"
"Ja, wir waren bei einer Audienz."
"Und, wie ist er denn so?"
"Also er ist ja ein ganz netter Mensch. Aber seine Frau ..."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Fragt der Zöllner an der Grenze: "Haben Sie was zu verzollen?" - "Nein." -
"Und was haben Sie da in der Flasche unter Ihrem Arm?" -
"Wunderwasser, wissen Sie ich komme gerade aus Lourdes."
Der Zöllner entkorkt die Flasche, riecht daran und meint: "Aber das ist doch Cognac?!" -
"Das ist ja ein Wunder - schon wieder ein Wunder!"

 

BMW

 

Ein Mann sprach zu Gott: "Warum hast du die Frau so schön gemacht?"
"Damit sie dir gefällt!"
"Aber Gott, warum hast du sie dann so dumm gemacht?"
"Damit du ihr gefällst!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Dialog zwischen Mutter und Kind:
Kind: "Mutti, ist Gott ein Mann oder eine Frau?"
Mutter: "Genaugenommen ist Gott beides."
Kind: "Mutti, ist Gott schwarz oder weiß?"
Mutter: "Wenn du mich so fragst, dann würde ich sagen, Gott ist beides."
Kind: "Mutti, ist Gott eigentlich homosexuell oder heterosexuell?"
Mutter: "Herjeh Kind, Gott liebt alle Menschen, also ist er irgendwie beides."
Kind: "Mutti, ist Gott Michael Jackson?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Drei Damen unterhalten sich über den Rückgang der Kirchenbesucher:
"In unserer Gemeinde sitzen manchmal nur vierzig Leute zusammen."
"Das ist noch gar nichts. Bei uns sind wir oft nur zu zehnt."
"Bei uns ist es noch viel schlimmer", erklärt die Dritte. "Immer wenn der Pfarrer sagt 'Geliebte Gemeinde' werde ich rot."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Messner entdeckt Schlittschuhe in der Sakristei. "Wem gehören die?" fragt er streng die Ministranten.
Hubert grinst: "Wahrscheinlich den Eisheiligen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Heute war ich mit einem Freund in der Kirche. Auf einmal zündet der sich eine Zigarette an. Ich konnte es nicht glauben! Raucht der einfach eine Zigarette in der Kirche! Vor Schreck wäre mir fast mein Bier aus der Hand gefallen!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Andreas trifft seinen Freund Kai. "Du siehst so traurig aus, was ist los?"
"Ach", sagt Kai, "meine Schwiegermutter ist gestorben. Heute war die Beerdigung."
"Herzliches Beileid", wünscht der Freund.
"Danke, danke", wehrt Kai ab, mich hat die Rede des Pfarrers so erschüttert. Er meinte, im Himmel gäbe es ein Wiedersehen."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zwei kleine Jungen übernachten bei der Oma. Vor dem Schlafengehen sprechen sie noch ihr Abendgebet. Der Kleine schreit: "Lieber Gott, ich wünsche mir zu Weihnachten einen Gameboy und ein Skateboard!"
Darauf der Grosse: "Was schreist du denn so? Der liebe Gott ist doch nicht schwerhörig."
"Der liebe Gott nicht, aber die Oma schon!"

 

 

Gebet einer Eherfrau:

Lieber Gott,
ich bitte dich um Weisheit um meinen Mann zu verstehen, um Liebe, um ihm vergeben zu können und um Geduld, um seine Launen zu ertragen. Denn, lieber Gott, wenn ich um Stärke beten würde, würde ich ihn erschlagen.
AMEN

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Unterhalten sich zwei kleine Mädchen. Sagt die eine: "Der Papst hat sich für ein Verbot der Antikonzeptionspille ausgesprochen."
Fragt die andere erstaunt: "Was ist denn das, ein Papst?"

 

Gemailt von Michael Koschmieder, Berlin

At the beach.

 

Evelyn kommt am Sonntagvormittag gut gelaunt mit einem Eis nach Hause. Die Mutter fragt: "Von welchem Geld hast du das Eis gekauft?"
"Du hast mir doch einen Euro mitgegeben!"
"Der war aber für die Kirche!"
"Dort war der Eintritt frei!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

An der Gnadenkapelle von Lourdes hört ein Priester eine alte Frau vor sich hin murmeln: "Jetzt kann ich wieder gehen, jetzt kann ich wieder gehen..." Interessiert spricht er sie an mit der Frage, ob sie denn gelähmt gewesen sei und also der Herr ein Wunder gewirkt habe.
"Quatsch, Wunder!" fährt die Alte auf ihn los. "Mein Fahrrad ham’ se mir geklaut, jetzt kann ich wieder gehen!"

 


 

Stehen drei Typen auf dem Eifelturm. Da steigt der eine aufs Geländer, springt, sanft sinkt er zum Boden und kauft sich ein Baguette. Der zweite steigt aufs Geländer, springt, sanft sinkt er zu Boden und kauft sich ein Crepes. Der dritte, leicht schockiert, denkt sich, das kann ich auch, steigt aufs Geländer, springt, stürzt wie ein Stein und zerschellt auf dem Boden.
Meint der erste zum zweiten: "Du, für Engel sind wir ganz schön fies, was?!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Gewandhausorchester ist auf Israel-Tournee. An einem Ruhetag zwischen den Konzerten macht das Orchester einen Ausflug zum See Genezareth, wo sich die Musiker am Ufer sonnen. Nur ein Tuttibratscher hat sich abgesondert und unterbreitet seinem Gott, wie wenig Anerkennung er bei seinen Kollegen findet und wie sehr er unter ihrem Spott leidet: "Herr, ich will nicht mit meinem Schicksal hadern, aber tue auch du einmal ein Wunder an mir, lass mich auch über das Wasser gehen." Er steht auf, geht zum Ufer und schreitet über das Wasser! Von weitem sehen ihn die Kollegen auf dem Wasser gehen, da tippt der Konzertmeister dem Dirigenten auf die Schulter und zeigt auf den See: "Typisch! Noch nicht mal schwimmen kann er!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Jude zog in eine sehr katholische Gegend. Jeden Freitag wurden die Katholiken sehr nervös, denn während sie ihren Fisch aßen, saß der Jude im Garten und grillte Steaks. Also machten sie sich daran, ihn zu konvertieren. Schließlich, mit Bitten und Drohungen, schafften sie es tatsächlich.
Sie brachten ihn zu einem Priester, der ihn mit gesegnetem Wasser besprenkelte und sprach: "... geboren als Jude ... aufgewachsen als Jude ... jetzt ein Katholik."
Die Katholiken waren begeistert. Keine verführerischen Gerüche mehr am Freitag. Aber am nächsten Freitag zog der Grillgeruch wieder durch die Nachbarschaft. Die Katholiken rannten alle zum Haus des Juden, um ihn an seine neue Diät zu erinnern. Sie fanden ihn am Grill stehend, wo er Wasser über das Fleisch sprenkelte und sagte: "... geboren als Kuh ... aufgewachsen als Kuh ... jetzt ein Fisch."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Was ist der Unterschied zwischen dem Christentum und Kommunismus?
- Das Christentum predigt die Armut, der Kommunismus verwirklicht sie.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Eine Frau mittleren Alters hatte einen Herzanfall und wurde ins Spital gebracht. Wie sie so auf dem OP-Tisch lag, hatte sie eine "Todesnahe Erfahrung".
Sie sieht Gott und fragt ihn: "Ist mein Leben aus?"
Gott sagt: "Nein, Du hast noch 43 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben."
Nach der Herzoperation entschied sich die Frau im Spital zu bleiben, um sich die Falten aus dem Gesicht machen zu lassen, sowie die Bauchfalten, und etliches mehr. Sie hat sogar jemanden kommen lassen, um ihr Haar zu färben. Nachdem sie so lange noch zu leben hatte, wollte sie das Beste daraus machen und so gut wie möglich ausschauen. Nach der letzten Operation wurde sie dann vom Spital entlassen. Wie sie so die Straße überquert, wird sie von einem Auto zu Tode überfahren.
Und sie steht nun Gott fragend gegenüber: "Ich dachte, Du hast gesagt, ich hätte noch über 40 Jahre zu leben? Warum hast Du mich nicht gerettet?"
Gott antwortet ihr: "Ich habe Dich nicht erkannt!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Vor dem Zubettgehen schickt der Fritzl noch ein Stoßgebet gen Himmel: "Lieber Gott, mach, dass ich morgen beim Diktat nicht so viele Rechtschreibfehler drin habe! - und übrigens: Ich habe dich schon einige Male darum gebeten!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Jesus geht die Strasse entlang und trifft zwei Kiffer, die einen Joint rauchen.
Er fragt: "Was habt Ihr denn da?"
"Einen Joint, probier mal."
Jesus probiert, ist ganz begeistert und sagt: "Danke Jungs. Ich bin übrigens Jesus."
Schreit einer der Kiffer begeistert: "Yeah, yeah! Genauso gut soll der Stoff sein!!!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Gerade in dem Augenblick, als Mäxchen und sein kleineres Schwesterchen vom Eingemachten naschen, zuckt der erste Gewitterblitz zur Erde.
"Eiei", entfährt es Mäxchen, "da hat uns der liebe Gott für seine Sünderkartei fotografiert."

 


 

Jesus wird nach 2000 Jahren wiedergeboren und will wissen, ob die Welt noch barmherzig ist. Er kommt in Deutschland an, bestellt sich ein belegtes Brot und etwas zu trinken und fragt, ob er das als armer Zimmermann umsonst haben kann. Daraufhin wird er aus dem Lokal rausgeschmissen und wandert weiter nach Frankreich. Er bestellt sich ein Baguette und ein Glas Milch, und er wird ebenfalls beschimpft und rausgeschmissen. Dasselbe passiert ihm in jedem Land, das er in Europa besucht. Dann kommt er schließlich zum Schluß nach Jerusalem, mit dem Gedanken, dass hier die Welt noch barmherzig sein muß. Er bestellt sich also Brot und Wasser und fragt den Wirt, ob er das umsonst haben kann.
Der Wirt ruft durchs Lokal: "Hey Johannes, hol mal Hammer und Nagel, der Typ ist schon wieder da."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Schluchzend kommt das junge Mädchen nach Hause:
"Mutti, ich kann den Peter nicht heiraten."
"Warum denn nicht?"
"Er ist gottlos und glaubt auch nicht an die Hölle."
"Heirate ihn, mein Kind", erklärt die Mama, "ich werde ihn schon davon überzeugen, dass es sie gibt!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein kleines Mädchen fragt eines Tages seine Mama: "Mama, wie ist denn der Mensch entstanden?"
Die Mama antwortet: "Weißt du, Gott erschuf Adam und Eva, und die beiden hatten Kinder. So ist die Menschheit entstanden."
Zwei Tage später stellt das kleine Mädchen seinem Papa dieselbe Frage. Der Vater antwortet: "Vor sehr langer Zeit gab es Affen. Im Laufe der Jahre veränderten sich die Affen und wurden Menschen. So ist die Menschheit entstanden."
Völlig verwirrt geht die Kleine zu seiner Mutter und fragt: "Mami, wie kann das sein dass du mir sagst, die Menschen wurden von Gott erschaffen und Papa behauptet, dass sie von den Affen kommen?"
Die Mama antwortet: "Mein Schatz, das kommt daher dass ich dir vom Ursprung meiner Familie erzählt habe, und Papa von der seinen."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Vater zu Petra: "Du bist jetzt schon so groß! Ich kann dir jetzt sagen, warum Mama so dick aussieht. Sie erwartet ein neues Geschwisterchen für dich!"
Petra: "Oh! Jetzt weiß ich auch, warum der Herr Pfarrer so dick aussieht! Er erwartet einen neuen Kaplan!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Brautpaar steht vor dem Pfarrer. Die Trauung ist fast vollzogen. Leichenblass unterbricht der Bräutigam den Pfarrer: "Moment! Moment! Wie lange sagten sie eben?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ist es in Ordnung, in der Kirche Falschgeld zu spenden, wenn man weiß, dass das Geld an eine Organisation für Blinde geht?

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein Katholik, ein Moslem und ein Jude beim Arzt. Alle erfahren sie, dass sie nur noch ein Jahr zu leben haben. Was macht der Katholik? Er fährt nach Lourdes. Was macht der Moslem? Er fährt nach Mekka. Was macht der Jude? Er wechselt den Arzt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Das Gebet eines kleinen Mädchens:
"Lieber Gott, bitte sende dieses Jahr warme Kleider für all die armen Mädchen in Papas Computer. Amen."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein schwerkranker Mann wird ins Krankenhaus eingeliefert. Mit Mühe kann er noch sagen: "Legen Sie mich auf die dritte Klasse!"
"Ja, haben Sie denn keinen, der für sie sorgt?" fragt mitleidig die Schwester.
"Nein, meine Schwester ist sehr arm, sie ist Nonne."
"Aber eine Nonne ist nie arm!" ruft empört die Schwester, "sie ist doch mit dem Herrgott vermählt."
"Na, ist gut", haucht der Kranke erleichtert, "dann legen Sie mich erster Klasse und schicken Sie die Rechnung an meinen Schwager."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der kleine Veit ist beim Radfahren hingefallen und hat sich das Knie aufgeschlagen. Durch sein weinen kommt die Oma zu ihm und sagt: "Aber Veit, weine doch nicht! Das macht der liebe Gott ganz schnell wieder heile."
Fragt Veit: "Oma, muss ich jetzt rauf oder kommt er runter?"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Ein passionierter Sammler alter Bibeln trifft einen Freund. Der erzählt, er hätte gerade eine alte Bibel weggeworfen. "Irgend so eine Guten...dingbums...", meint er.
"Doch nicht etwa eine alte Gutenberg?", meint der Bibelsammler entsetzt, "so eine Bibel kostete bei einer Auktion Drei Millionen Euro !"
"Dann bin ich ja beruhigt," entgegnet der Freund des Bibelsammlers, "meine war keinen Cent wert. Irgendein Martin Luther hat nämlich die Seitenränder mit seinen Bemerkungen vollgekritzelt."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Wie war die Prüfung?" fragt der Vater seinen Sohn.
"Ganz schön. Der Meister, der mich geprüft hat, ist ein sehr frommer Mann."
"Wieso?"
"Nun, bei jeder Antwort, die ich ihm gegeben habe, hat er gesagt: O Gott, o Gott, o Gott!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Seit mein Sohn auf dem Priesterseminar ist, ist er viel höflicher geworden", erzählt Frau Huber ihrer Nachbarin, "früher hat er bei jeder Kleinigkeit 'Verdammte Scheiße' gebrüllt, heute redet er nur noch vom 'Heiligen Stuhl'."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Pfarrersfrau durchwühlt am Sonntagnachmittag den Opferstock der Kirche.
"Was machst du denn da?", fragt der Pfarrer.
"Ich denke, dass unter den vielen Knöpfen auch ein passender für deinen Mantel sein müsste!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Fragt Klein Fritzchen seinen Vater:
"Du, Papi, wie kommt es eigentlich, dass der liebe Gott die Welt in sieben Tagen erschaffen hat?"
"Tja, mein Sohn, er war eben nicht auf Handwerker und Beamte angewiesen!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der Atheist schwimmt durch den Atlantik, plötzlich taucht ein Hai hinter ihm auf, der Atheist ist in Panik und schreit laut: "Oh Gott, hilf mir!" Alles gefriert zu Eis, der Atheist ist gerettet. Er atmet schwer und sieht auf zu Gott, der von einer Wolke auf ihn heruntersieht und sich die Zähne mit Zahnseide putzt. "Du bist ein Atheist, warum rufst du mich an, wenn du nicht an mich glaubst?" Der Atheist ist verwirrt, schluckt und er weiß, er kann nicht lügen: "Ja, es stimmt, ich glaube nicht an dich, aber du kannst auch nicht den Hai glauben machen!"
Plötzlich ist das Eis und Gott verschwunden, der Atheist ist wieder im Wasser und er hört den Hai hinter sich: "Komm Herr Jesus und sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast..."

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Stoßgebet:
Oh Herr, lass es Verstand regnen und nimm den Bedürftigen den Rgenschirm weg!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

"Ich habe heute fast 400 Katholiken verbrannt."
- "Es heißt Kalorien ... Kalorien!!!"

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Grundschullehrerin im Religionsunterricht behandelt das Thema Maria und Josef. Sie erzählt einiges über die damalige Zeit und dass viele Menschen damals Bauern waren.
Lehrerin zu den Schülern: "Was macht denn ein Bauer eigentlich so?"
Kind: "Bauer sucht Frau."

 

| zurück | weiter |