Doktorautomat 2

 

Als er nach Hause geht, denkt Georg über den Vorschlag seines Freundes nach.

Immerhin kostet ihn das höchstens 5 €, also geht er am nächsten Tag mit der Urinprobe zum Supermarkt, stellt die Urinprobe in den Computer und wirft 5 € in den Schlitz. Der Computer fängt an zu arbeiten, die farbigen Lichter leuchten und blinken und schließlich kommt ein Papier heraus auf dem steht:

probe1

 

 | weiter |